Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Mobil.TUM, 11.-12. September in München

Am 11. und 12. September 2019 fand an der Technischen Universität München die Konferenz mobil.TUM 2019 statt, mit einer breit gefächerten Themenpalette wie Network Modeling, Shared Mobility und Policy. Für das Institut für Verkehrswesen nahmen Sebastian Buck, Anna Reiffer, Gabriel Wilkes und Verena Zeidler daran teil, die in zwei Präsentationen aktuelle Forschungsergebnisse vorstellten. Highlights neben den fachlichen Aspekten waren das Konferenzdinner in einem bayrischen Gasthaus und das Wiedersehen mit dem ehemaligen Kollegen Dr. Martin Hartmann (jetzt aimsun Spanien). Weiterhin nutzten die Mitarbeiter den Aufenthalt, um die Einsatzbereiche von E-Scootern im Selbsttest zu verstehen.

Wilkes, G.; Buck, H. S.; Zeidler, V.; Vortisch, P.: Gathering Trajectories and Traffic Metrics from Street Level Video Recordings using current Deep Learning Algorithms: A Traffic Engineer’s View Focused on Cycling

Reiffer, A., Kagerbauer, M.; Hilgert, T.; Heilig, M.; Vortisch, P.: Design of a Stated Preference Survey to Analyze Intermodal Choice Behavior of Carsharing Users

Vortrag Gabriel Vortrag Anna

hEART, 4.-6. September in Budapest

Das diesjährige Symposium der European Association for Research in Transportation (hEART) fand vom 04.-06 September in Budapest unter Organisation der Budapest University of Technology and Economics (BME) statt. Nadine Kostorz stellte ihre Arbeit zur Akzeptanzforschung automatisierter Kleinbusse in Deutschland im Rahmen der Poster-Session vor. Vorab gab es eine eintägige Summer School bei der verschiedene Dozenten ihre Forschung zu Traffic Flow Modeling, Demand Modeling, Transport Economics und Autonomous Mobility vorstellten.

Kostorz, N.; Hilgert, T.; Kagerbauer, M.; Vortisch, P: What do people think about autonomous minibuses in Germany?

 

Kooperationsdialog BMW - KIT, 26. Juli 2019

Im Rahmen des Kooperationsdialog zwischen BMW und KIT im FIZ in München hat Herr Prof. Peter Vortisch und Herr Dr. Bastian Chlond am Vormittag einen Workshop zum Thema: „Empirie und Modellierung des Mobilitätsverhaltens“ für interessierte BMW-Mitarbeiter gehalten. Am Nachmittag wurden in Anwesenheit des Einkaufsvorstands von BMW, Herr Dr. Wendt, und des Vizepräsidenten für Innovation und Internationales des KIT, Prof. Dr. Hirth,  Ergebnisse aus zwei aktuell laufenden Kooperationsprojekten vorgestellt. Die beiden bereits im Rahmen der Kooperation am Institut für Verkehrswesen aktiven Doktoranden Sascha von Behren (KIT) und Ulrich Niklas (BMW) haben in ihrem Vortrag das Projekt „Smart Urban Index (SUI)“ als Teil der analytics!-Initiative bei BMW vorgestellt.

8th ESRA Conference, 15.-19. Juli 2019 in Zagreb

Vom 15.07 bis 19.07. 2019 fand in Zagreb die 8. European Survey Research Association Conference (ESRA) statt. Die ESRA stellt eine Plattform dar, auf welcher sich internationale Wissenschaftler im Bereich der Umfrageforschung austauschen. Ziel ist, die Qualität der Umfrageforschung zu verbessern und ihren angemessenen Einsatz in der Forschung zu fördern. Lisa Ecke und Miriam Magdolen vertraten das Institut für Verkehrswesen und hielten einen Vortrag zu folgenden Beiträgen:

The Way We Move – Approaches for Survey Data Handling of the German Mobility Panel, L. Ecke, T. Hilgert, B. Chlond, P. Vortisch

Chross-Cultural Analysis of Response Bias – An Investigation of Psychological Likert-Scale Items in a Standardized International Travel Survey, M. Magdolen, S. von Behren, B. Chlond, P. Vortisch

Kickoff für MOIA-Ridepooling, 11. Juli 2019

Das Institut für Verkehrswesen am KIT führt zusammen mit der Universität der Bundeswehr München die Begleitforschung zum MOIA Ridepooling-Service durch. Idee von MOIA-Ridepooling ist das individuelle aber gemeinsame, also gepoolte, Durchführen von (Kurzstrecken-)Fahrt in einem vollelektrischen Bus. Die Kunden können nach Bedarf zu- oder aussteigen und das Fahrzeug lässt sich per App rufen. Im Rahmen der Begleitforschung für MOIA ist, neben empirischen Erhebungen, geplant, sowohl die Verkehrsnachfrage auf individueller Ebene mit mobiTopp zu modellieren als auch deren Auswirkungen auf kollektiver Ebene sowie deren Wechselwirkungen mit kommunalen Reglementierungsmöglichkeiten darzustellen. Der Kickoff des bis 2021 laufenden Projekts hat gerade stattgefunden.

Weitere Informationen unter: https://www.moia.io/de-DE/presse/Erste-umfassende-Langzeituntersuchung-zu-Ridesharing-in-Europa-startet


v.l. Ole Harms (MOIA), Eva Fraedrich (MOIA), Klaus Bogenberger (Uni der Bundeswehr München), Martin Kagerbauer (KIT)

Exkursion nach Straßburg am 4. Juli 2019

Am 04.07.2019 konnten teilnehmende Studierende der Lehrveranstaltung „Stadtmanagement“ bei einer Exkursion nach Straßburg einen Einblick in das Europaparlament und in die aktuellen städtebaulichen Entwicklungen in Straßburg erhalten.

Auf der Agenda standen die spannende Themen wie z.B zunehmende Bedeutung der Stimme der Städte bei der Gestaltung der europäischen Politik (Beispiel: Themenpartnerschaft Urbane Mobilität im Rahmen der Urbanen Agenda: Rechtsetzung, Förderinstrumente, Wissensnetzwerke) sowie die aktuelle Strategien und Beispiele der städtebaulichen Entwicklung in Straßburg, Quais Sud de l‘Ill und Strasbourg Deux Rives.

Wir bedanken uns beim Europaabgeordneten Herr Daniel Caspary und sein Mitarbeiter Herr Sven Maier sowie Herr Dominik Neidlinger (Deutsch - Französisches Doppelmasterprogramm in Architektur) und Frau Corinna Ewald (COOP Deux Rives).