Institut für Verkehrswesen

Das IfV

Das Institut für Verkehrswesen befasst sich mit Fragen des Verkehrssektors, die von gesamtgesellschaftlich begründeten Planungskonzepten bis hin zu technischen Problemen des Verkehrs reichen. Mit einem interdisziplinär angelegten Konzept wird das Ziel verfolgt, den Verkehr effizient und nachhaltig zu organisieren. Dies bedeutet für das Miteinander aller Verkehrsmittel, die zur Ortsveränderung von Personen, Gütern und Nachrichten zur Verfügung stehen, kurz-, mittel- und langfristig angelegte Prognosen zu entwickeln und darauf die Planung von Verkehrswegen aufzubauen.

Die entsprechenden Themenschwerpunkte des Instituts lassen sich aufteilen in:

  • Empirische Mobilitätsforschung
  • Verkehrsplanung und Prognosen
  • Verkehrskonzepte und -einsatzfelder
  • Verkehrstechnik
  • Verkehrsmesstechnik
  • Verkehrstelematik / -informatik
  • Akzeptanzuntersuchungen
  • Beurteilung von Maßnahmen

Dabei reichen die methodischen Grundlagen von analytischen Ansätzen bis hin zu komplexen Simulationen, wobei die Grundlagen für eine modellhafte Abbildung oft erst durch umfangreiche Mess- und Erhebungstechnik mit langjähriger Erfahrung geschaffen werden. Damit werden Fragen des Verkehrswesens in unterschiedlichster Skalierung und hinsichtlich verschiedenster Zeithorizonte behandelt.

Da im Verkehrswesen aufgrund der Komplexität der Fragestellungen und der weitreichenden Wirkungen von Maßnahmen experimentelle Eingriffe in die Wirklichkeit in der Regel ausscheiden, dominieren Simulationsmodelle die verkehrswissenschaftliche Arbeit.

Sowohl mit öffentlichen Planungsstellen und Forschungsorganisationen als auch mit entsprechenden Zweigen der Privatindustrie arbeitet das Institut seit vielen Jahren erfolgreich zusammen.