Institut für Verkehrswesen

Mobilität für die Region Rhein-Main

Problemstellung:

Regionale Verkehrsdaten sind eine notwendige Voraussetzung für eine zukunftsgewandte regionale Verkehrsplanung und -politik. In der Region Rhein-Main vollziehen sich wirtschaftliche und demographische Entwicklungen, die vom allgemeinen Geschehen in Deutschland abweichen.

Damit ist die bundesweite Verkehrsentwicklung nur eingeschränkt auf das Untersuchungsgebiet Rhein-Main übertragbar. Um die regionalspezifischen Entwicklungen im Verkehrssektor zu erfassen, ist eine regionale Erhebung notwendig. Ein Rhein-Main-Panel stellt eine solche regionale Erhebung dar.

Lösungsansatz:

Das erste Ziel des Rhein-Main-Panels ist es die regionalspezifische Entwicklung im Verkehr zu erfassen. Dennoch ist davon auszugehen, dass sich auch in den Teilräumen im Rhein-Main-Gebiet das Verkehrsgeschehen nicht homogen entwickelt. Weiteres Ziel ist somit, Segmente mit unterschiedlicher Entwicklung zu identifizieren. Dabei kann es sich um verschiedene Räume innerhalb der Region Rhein-Main handeln, in denen sich unterschiedliche Prozesse vollziehen. Es können jedoch auch in unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen unterschiedliche Verkehrsentwicklungen vor sich gehen.

Ziel des Rhein-Main-Panels ist es, eine kontinuierliche Erfassung des Verkehrsgeschehens zu etablieren und damit eine Grundlage für verkehrsplanerische
und verkehrspolitische Entscheidungen zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus soll eine Datengrundlage geschaffen werden, auf deren Basis das Mobilitätsverhalten mit Angeboten und steuernden Maßnahmen beeinflusst werden kann.