Institute for Transport Studies

Klimawirksame Emissionen des deutschen Reiseverkehrs

  • contact:

    M.Sc. Miriam Magdolen
    Dr.-Ing. Bastian Chlond
    M.Sc. Lisa Ecke

  • funding:

    Umweltbundesamt Dessau (IFEU Institut für Energie und Umweltforschung als Hauptauftragnehmer)

  • Partner:

    IFEU Heidelberg
    TNS Kantar Deutschland  München
    INFRAS AG,  Bern

    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) – Institut für Verkehrsforschung, Abteilung Personenverkehr

  • startdate:

    1.5.2018

  • enddate:

    31.12.2019

Ausführlich: Ermittlung der klimawirksamen Emissionen im Zusammenhang mit dem deutschen Reiseverkehr in Ergänzung und Weiterentwicklung des TREMOD (Transport Emission Model) unter Berücksichtigung des Handbuchs Emissionsfaktoren (HBEFA)

Reisen, gemäß der Definition der UNWTO (United Nations World Tourism Organisation) als  Ortsveränderungen von Personen zu privaten oder beruflichen Zwecken, deren Ziele außerhalb des gewöhnlichen Umfeldes liegen, haben Relevanz für die Tourismus- und Verkehrswirtschaft in Deutschland. Der durch dabei entstehende Verkehr erzeugt jedoch auch negative klimawirksame Emissionen. Die Ausschöpfung von Emissionsminderungspotenzialen im Tourismus sowie die Formulierung und Umsetzung diesbezüglicher Maßnahmen erfordern die genaue Kenntnis von Charakter und Umfang der Reisemobilität sowie der daraus resultierenden Emissionen.

Eine Quantifizierung der Reisemobilität und der daraus resultierenden klimawirksamen Emissionen ist auf Basis vorhandener Statistiken und einschlägiger Erhebungen aus den Bereichen Verkehr und Tourismus jedoch bislang nicht vollständig möglich. Die Erzeugung eines konsistenten Gesamtbildes der Reisemobilität auf Grundlage unterschiedlicher Datenquellen ist damit zentrales Ziel des Projektes. Damit sollen im Rahmen des Vorhabens Grundlagen zur Ermittlung der klimawirksamen Emissionen des Reiseverkehrs in Deutschland geschaffen werden, insbesondere im Hinblick auf Verkehrsmittel mit Bezug zum Tourismus sollen bestehende Informationslücken geschlossen werden.

Das IfV ist dabei vor allem gemeinsam mit anderen Projektpartnern mit der Zusammenstellung einer widerspruchsfreien und zu anderen Datenquellen kompatiblen Statistik des Reiseverkehrs in Deutschland (Inlandsprinzip) wie auch der deutschen Wohnbevölkerung insgesamt (Inländerprinzip) sowie der Abgrenzung der vom Reiseverkehr verursachten Volumina befasst.