Institute for Transport Studies

Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe - TP3: Urbane Mobilität im Wandel

  • contact:

    Dr.-Ing. Martin Kagerbauer
    M.Sc. Anna Reiffer
    M.Sc. Gabriel Wilkes

  • funding:

    Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

  • Partner:

    KIT - Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON)

    KIT - Institut Entwerfen von Stadt und Landschaft(IESL)

    KIT - Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP)

    KIT - Institut für Technikfolgenabschätzung (ITAS)

    KIT - Karlsruhe Service Research Institute (KSRI)

    Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

    Fraunhofer-Institut für chemische Technologie (ICT)

  • startdate:

    2019

  • enddate:

    2021

AP3: City Logistik und Wirkungen auf den Personenverkehr

In diesem Projekt erarbeitet das IfV gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (FhG-ISI) Lösungsansätze, mithilfe derer Lieferverkehre nachhaltiger gestaltet werden können. Dazu wird das am IfV entwickelte agenten-basierte Verkehrsnachhfragemodell mobiTopp eingesetzt, um Bestellungen von Personen und die damit erzeugten Lieferverkehre abzubilden. Die Ergebnisse des Modells erlauben eine vielseitige Analyse des Lieferverkehrs in der Modellregion. So können z.B. Zusatzverkehre durch nicht zustellbare Waren quantifi ziert und deren Emissionswirkungen analysiert werden. Weiterhin ermöglicht das Modell die Analyse der Auswirkungen von Entwicklungen im e-Commerce auf den Personen und Wirtschaftsverkehr. Das Modell bildet außerdem die Basis für verschiedene Szenarien: So werden die Einsatzmöglichkeiten von Mikromobilität in der City-Logistik erarbeitet und Elektrifi zierungspotenziale im Lieferverkehr analysiert.

Partner in diesem AP: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (FhG-ISI)
Ansprechpartner für dieses AP: Dr.-Ing. Martin Kagerbauer, M.Sc. Anna Reiffer

AP5: Städtebauliche und sozioökonomische Implikationen neuer Mobilitätsformen

In diesem interdisziplinären Projekt im Rahmen werden die möglichen Auswirkungen neuer Mobilitätsangebote – flexibel und in manchen Szenarien hoch- bzw. vollautomatisiert – untersucht. Im Fokus stehen städtebauliche Potenziale und volkswirtschaftliche Effekte sowie soziale Folgen am konkreten Beispiel eines Karlsruher Stadtteils. Am Institut für Verkehrswesen werden hierfür in einem mikroskopischen Verkehrsplanungsmodell Modellrechnungen zu den verkehrlichen Effekten eines derartigen neuen Mobilitätsangebots auf einer Pendler-Relation durchgeführt. Darüber hinaus unterstützt das IfV die Projektpartner in unterschiedlichen verkehrlichen Fragestellungen.

Partner in diesem AP: KIT - Institut für Volkswirtschaftslehre (ECON), KIT - Institut Entwerfen von Stadt und Landschaft (IESL), KIT - Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP)
Ansprechpartner für dieses AP: Dr.-Ing. Martin Kagerbauer, M.Sc. Gabriel Wilkes