2010: Luft, Strasse, Schiene – Hügelsheim im Spannungsfeld zwischen Anbindung an die große weite Welt und lokalen Bedürfnissen.

PIP2010

In der Phase des Kalten Krieges wurde von den französischen Streitkräften ab 1952 ein Militärflughafen auf der Gemarkung der landwirtschaftlich geprägten Gemeinden Söllingen / Hügelsheim angelegt.

Aufgrund von Verzögerungen beim Bau des Flughafens Pferdsfeld, auf dem die kanadische Luftwaffe angesiedelt werden sollte, wurde den Kanadiern Anfang des Jahres 1953 der Flugplatz Söllingen zugewiesen, welche auch im direktem räumlichen Umgriff die Siedlung "Kleinkanada" und die "Hochfeldsiedlung" auf Hügelsheimer Gemarkung anlegten. Mit dem Militärflughafen fand auch die deutsche Bevölkerung Hügelsheims Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft, eine Entwicklung welche sich vor allem nach Aufgabe der militärischen Nutzung und Weiterführung als ziviler Flughafen fortsetzte. Nach einem ca. fünfjährigen Konversionsprozess wurde dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden 1996 die luftrechtliche Genehmigung erteilt und der Flughafen entwickelte sich zum Regionalflughafen am Oberrhein mit ca.1.1 Mio. Passagieren pro Jahr sowie gewerblicher Nutzungen im direkten Anschluss an den Flughafen. Die Anbindung an das Straßennetz erfolgt im Wesentlichen über die durch Hügelsheim verlaufende Bundesstraße B 36 zur Anschlussstelle Baden-Baden der BAB A 5.

Die Planungen eines direkten Autobahnanschlusses für den Flughafen oder auch einer Ortsumgehung bieten für Hügelsheim die Chance der "Stadtreparatur" und des Dorfumbaus, indem es hierbei zu Verkehrsentlastungen in der Ortsmitte kommen kann. Zentrale Aufgabenstellung und Ausgangspunkt der Betrachtung sind: Entwickelung verschiedener Szenarien, welche verkehrlichen Entlastungen eine direkte Anbindung des Flughafens an die A 5 mit sich bringen würde, welche Rolle eine Umfahrung der Kommune (B 36neu) spielt und ob und wie eine öffentliche Anbindung des Flughafens wie auch Hügelsheims an das KVV-Netz erfolgen könnte.

Die Veränderungen im Verkehrsaufkommen, Modal-Split, Eignung bestimmter Flächen für Wohnen und Gewerbe in Abgleich mit bestehender und zukünftiger Verkehrsinfrastruktur sowie möglichen kommunaler Entwicklung sollen dabei Ausgangspunkt für das Erarbeiten von Leitbildern zukünftiger Entwicklungsspielräume Hügelsheims sein. Darauf aufbauend sind ein Flächen- und wasserwirtschaftliches Konzept zu entwickeln, welche unterschiedliche Erreichbarkeiten, Standortqualitäten und mögliche Nutzungen integriert. Gehen Sie dabei darauf ein, welche Nutzungen an welcher Stelle für Hügelsheim zukunftsfähig sein könnten, wie viel davon im Innenbereich realisiert werden könnte und wo auf neue Flächenausweisungen zurück gegriffen werden müsste. Dabei spielt auch die verkehrliche Erreichbarkeit dieser Flächen sowie Synergieeffekte mit dem Flughafen und dem dortigen Gewerbepark eine Rolle.

Download: PIP 2010 Kurzfassung Ergebnisse Gruppe 1

Download: PIP 2010 Kurzfassung Ergebnisse Gruppe 2