Institut für Verkehrswesen

Sensitivitätsanalyse eines agenten-basierter Verkehrsnachfragemodells durch eine ex post Szenarioanalyse

  • Verkehrsnachfragemodelle sind in der Verkehrsplanung und Verkehrsforschung etablierte Werkzeuge, um Auswirkungen verschiedener Maßnahmen und Szenarien auf die Verkehrsnachfrage zu analysieren. In der Verkehrsforschung werden immer häufiger agenten-basierte Verkehrsnachfragemodelle eingesetzt, um Zukunftsszenarien zu analysieren, wie beispielsweise die Auswirkungen neuer Verkehrsmittelangebote auf den Verkehrsfluss. Dabei vergehen zwischen Modellerstellung und Umsetzung der Szenarien häufig Jahre bis Jahrzehnte. Eine detaillierte Sensitivitätsanalyse des erstellten Verkehrsnachfragemodells ist daher nicht immer möglich. Die Covid-19-Pandemie beeinflusst immer noch stark die Verkehrsnachfrage in Deutschland. Aufgrund von politisch angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sind z.B. die Anzahl durchgeführter Wege deutlich zurückgegangen. Diese Auswirkungen sind durch zahlreiche Studien, die seit Beginn der Pandemie durchgeführt werden, belegt. Dadurch ergibt sich eine gute Datengrundlage zur ex post Analyse der angeordneten Maßnahmen auf die Verkehrsnachfrage, welche wiederum als Szenario in Verkehrsnachfragemodelle integriert werden können. Im Zuge dieser Masterarbeit soll eine Sensitivitätsanalyse eines agenten-basierten Verkehrsnachfragemodells durchgeführt werden. Es soll ermittelt werden, wie die von der Regierung angeordneten Maßnahmen während der Covid-19-Pandemie in das Modell integriert werden können und wie sich dieses integrierte Szenario auf die Modellergebnisse auswirkt. Diese Ergebnisse sollen mit Daten verglichen werden, die während der Covid-19-Pandemie erhoben wurden. Bei Diskrepanzen zwischen Modell und Daten soll ermittelt werden, an welcher Stelle das Modell falsch auf das Szenario reagiert.