Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Determinanten der Motorisierungsentwicklung am Beispiel von Karlsruhe und Umgebung

Determinanten der Motorisierungsentwicklung am Beispiel von Karlsruhe und Umgebung
Betreuer:

Chlond, Bastian

Problemstellung

​Trotz Klimawandeldiskussion, zunehmendem Radverkehr und Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs wächst die Motorisierung in Deutschland insgesamt nach wie vor. Allerdings stellen sich diese Prozesse in unterschiedlichen Räumen und Raumtypen ganz verschieden dar, je nach dem, wie in einem Mikrogebiet städtebauliche Rahmenbedingungen oder  planerische Maßnahmen oder Interventionen wirksam sind, aber auch welche Personen mit unterschiedlichen Sozialisierungen in einem Gebiet leben. Dabei verändert sich eine Motorisierung auch durch demographische Prozesse. Weiterhin ist auch der Faktor "Zeit" grundsätzlich wirksam

Aufgabenstellung 

Für die Stadtteile und Gebiete der Karlsruhe sowie die Gemeinden des Umlands sind Zeitreihendaten der Motorisierung, der Bevölkerungsstruktur und bezüglich Infrastrukturangeboten und Rahmenbedingungen zunächst zu sammeln und zusammenzustellen. Anschließend ist zu analysieren in welchen Stadtteilen und Gebietstypen ähnliche Entwicklungen in Bezug auf die Motorsierung laufen.

Für die Entwicklungstypen ist zu analysieren, weshalb sich diese Entwicklungen unterschieden, und was davon durch welche Strukturmerkmale oder eben auch Strukturprozesse verursacht sein könnte. Hierfür sind ggfs. für die einzelnen Stadtteile und Gebiete eigene Kenngrößen (z.B. hinsichtlich Parkdruck, ÖV-Angebot) zu entwicklen und geeignet zu quantifizieren.

Eien Analyse soll dabei unter Nutzung geeigneter und angemessener statistischer Verfahren erfolgen, um damit die vermuteten Einflussgrößen auch sinnvoll hinsichtlich iohres Einflusses quantifizieren zu können. 

Ein (Teil-)Datensatz mit einer Motoriserung in den Jahren zwischen 1981, bzw. 1991 und 2005 liegt vor, und ist geeignet fortzuschreiben.