Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Strukturen des Pendelverhaltens zum Arbeitsplatz

Strukturen des Pendelverhaltens zum Arbeitsplatz
Betreuer:

Ecke, Lisa
Bönisch, Lisa

Tausende Menschen fahren regelmäßig zur Arbeit. Wie Menschen den Weg zum Arbeitsplatz und wieder zurück gestalten, ist das Ergebnis einer Reihe von Entscheidungen, welche durch räumliche und individuell-persönliche Randbedingungen und Präferenzen bestimmt sind. Es ist anzunehmen, dass sich durch die individuelle Gestaltung des Arbeitsweges im Umkehrschluss eine hohe Varianz in den Wegemustern zeigt. Auch die Nutzung von Home Office dürfte die Struktur der Wege im Wochenverlauf beeinflussen. Grundsätzlich besteht wenig Wissen über die Diversität von Pendelstrukturen und die determinierenden Faktoren. An dieser Stelle soll die Bachelorarbeit ansetzen.

Die Bachelorarbeit ist in zwei Teile gegliedert:
Im ersten Teil soll zunächst auf Basis der Daten des Deutschen Mobilitätspanels (MOP) untersucht werden, wie sich die Struktur von Wegen zum Arbeitsplatz (Pendelwege) darstellt. Dabei soll insbesondere der Frage nachgegangen werden, wie sich die Verkettung und Kombination dieser Wege mit anderen Wegen (bspw. Einkaufswegen) darstellt.
Im zweiten Teil der Arbeit soll auf Basis von Interviews, welche eigenständig zu konzipieren und durchzuführen sind, erarbeitet werden, welche Faktoren das Pendelverhalten zum Arbeitsplatz determinieren.