Home  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Analysemöglichkeiten von Modal Shifts in mikroskopischen Verkehrsnachfragemodellen

Analysemöglichkeiten von Modal Shifts in mikroskopischen Verkehrsnachfragemodellen
Betreuer:

Heilig, Michael

In mikroskopischen und in makroskopischen Verkehrsnachfragemodellen, die dem 4-Stufen-Ansatz folgen,  kommen in der Regel für die Verkehrsmittelwahl Discrete Choice Modelle zum Einsatz. Das Ergebnis eines Discrete Choice Modells ist für jede Option die Wahrscheinlichkeit für die Wahl ebendieser Option.

In makroskopsichen Modellen kann diese Wahrscheinlichkeit direkt als Nutzungsanteil für die jeweilige Personengruppe interpretiert werden. In mikroskopischen Modellen muss aus dieser Wahrscheinlichkeit für jede Person die jeweilige Auswahl des Verkehrsmittels abgeleitet werden. Hierfür werden u.a. Zufallszahlen verwendet.

Der Einsatz von Zufallszahlen in mikroskopschen Verkehrsnachfragemodellen bedingt, dass jeder Modelllauf mit anderer Startzufallszahl oder sonstigen Änderungen zu anderen Zufallszahlen für die jeweilige Entscheidung und somit zu anderen Wahlentscheidungen führt. Das macht die Analyse intrapersoneller Veränderungen zwischen zwei verschiedenen Modellläufen quasi unmöglich.

Es sollen im Rahmen dieser Arbeit alternative Ansätze recherchiert und untersucht werden, wie trotz dieses Einflusses von Zufallszahlen Aussagen über intrapersonelle Veränderungen in der Verkehrsmittelwahl getroffen werden können.